Cholesterin Balance

CHOLESTERIN Davon haben heute sogar diejenigen schon mal gehört, die sich eigentlich wenig für eine gesunde Lebensweise interessieren. Aber kaum jemand weiß, warum Cholesterin wirklich so gefährlich ist, und vor allem, was man man dagegen tun kann.

Von Cholesterin haben heute sogar diejenigen schon mal gehört, die sich eigentlich wenig für eine gesunde Lebensweise interessieren. Aber kaum jemand weiß, warum Cholesterin wirklich so gefährlich ist, und vor allem, was man dagegen tun kann.

HÜTER DER GESUNDHEIT ODER LAUTLOSER MÖRDER?

Mit welchen Namen hat man Cholesterin nicht schon bedacht – lautloser Mörder, Problem des 21. Jahrhunderts … Jedes Jahr sterben über sieben Millionen Menschen an Herz-Kreislauf-Krankheiten. Es sind diese Leiden, die unter den „schwarzen zehn“ Todesursachen auf der ganzen Welt an erster Stelle stehen. Und fast alle Herzkrankheiten hängen auf die eine oder andere Weise mit der Entstehung von Arteriosklerose zusammen, und einer der Ursachen dafür ist Cholesterin.
Und doch ist diese Substanz keineswegs die absolute Verkörperung des Bösen auf der Welt. Im Gegenteil, ohne Cholesterin könnte unser Körper nicht normal funktionieren.

Cholesterin ist in allen Organen und Geweben des Körpers vorhanden, es ist notwendig zur Produktion von Hormonen, zum Aufbau der Zellmembranen des Körpers und zur Synthese von Gallensäuren, ohne die fette Speisen nicht verdaut werden können.

Cholesterinmangel kann zu Depressionen, Apathie und Verschlechterung der Hirnfunktion führen sowie das Risiko von Krebs und Infektionskrankheiten erhöhen. Aber schon der berühmte Paracelsus schrieb: „Alles ist Gift und alles ist Medizin, es kommt nur auf die Dosis an.“

Und sobald die Menge des nützlichen und notwendigen Cholesterins in unserem Körper den Normwert übersteigt, wird aus einem Freund und Helfer ein Feind, ja sogar Mörder. Das Schlimmste ist, dass diese Veränderungen lange völlig symptomfrei ablaufen und sich erst dann bemerkbar machen, wenn man kaum noch etwas, oder gar nichts mehr tun kann. Und deshalb hat Cholesterin den Ruf, ein „lautloser“ Mörder zu sein.

Woher kommt nun dieses tödliche „Zuviel“? Das Cholesterin im Körper stammt aus zwei Quellen: Der größte Teil wird von der Leber produziert, und etwas weniger als ein Drittel gelangt mit der Nahrung in den Körper.

Wenn eine der beiden Quellen (oder auch beide zugleich) den Lieferplan übererfüllen, steigt der Cholesterinspiegel im Blut. Wenn die Wände unserer Gefäße aus irgendeinem Grund schadhaft sind, beginnt sich an diesen Stellen das übermäßig vorhandene so genannte „schlechte“ Cholesterin abzulagern. Es bildet arteriosklerotische Plaques, die allmählich das Gefäß verschließen.

Das hat ziemlich schlimme Folgen: Arteriosklerose führt zu Bluthochdruck, akuten (Infarkte, Schlaganfälle) und chronischen (Angina pectoris, chronische Durchblutungsstörung des Gehirns) Krankheiten der Koronar- und der Zerebralgefäße, Schädigung der Arterien der unteren Extremitäten, Aneurysma dissecans der Aorta und Diabetes mellitus Typ 2.

Eine besondere Risikogruppe für Arteriosklerose bilden Menschen mit Übergewicht, mit schädlichen Gewohnheiten und mit genetischer Veranlagung für eine frühzeitige Entwicklung von Arteriosklerose. Statistisch gesehen gehören über 250 Millionen Menschen in der Welt zu letzterer Kategorie!

Ärzte und Wissenschaftler auf der ganzen Welt befassen sich heute mit der Bekämpfung der Arteriosklerose. Die Reinigung der großen Gefäße von Cholesterin verlangsamt sich ja mit dem 17. Lebensjahr, wie Fachleute festgestellt haben. Das bedeutet, dass bei ganz jungeт Menschen schon mit 20 Jahren manifeste harte Plaques in den Gefäßen entstehen können.

Zweifellos muss mit der Vorbeugung von Arteriosklerose und der Kontrolle des Cholesterinspiegels schon in jungen Jahren begonnen werden. Wie lässt sich das erreichen? Was haben Mediziner und Diätologen auf der ganzen Welt nicht alles unternommen! Die einen entwickelten Lebensmittel mit niedrigem Cholesteringehalt, die leider kaum etwas an der Situation änderten (manchmal sogar alles noch schlimmer machten – leichte Öle, Aufstriche und Margarine, die kein tierisches Fett enthielten, erwiesen sich als gefährlicher als Butter). Andere rieten, Eier vom Speiseplan zu streichen – wie sich später zeigte, völlig ohne Grund. Wieder Andere bestanden auf einer cholesterinarmen (und wenig wirksamen) Diät. Über die Probleme der Arterioskleroseprophylaxe wurde auf weltweiten Symposien diskutiert, ihnen waren wissenschaftliche Abhandlungen und medizinische Arbeiten gewidmet … Und der „lautlose Mörder“ suchte sich unterdessen neue Opfer.

LCBalance – ALLES UNTER KONTROLLE

Die Firma Vision konnte angesichts der erschreckenden Ausmaße des Cholesterinproblems nicht abseits stehen. Und so wurde zum Ende der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts ein Produkt entwickelt, das wie ein Bodyguard in der Lage ist, unsere Gefäße vor dem «lautlosen Mörder“ zu schützen.

Mit dem neuen biologisch aktiven Nahrungszusatz LCBalance (LC – Level of Cholesterol, engl.) konnte das unlösbar scheinende Problem gelöst werden. Mit ihm sind sowohl die „äußeren“ Cholesterinquellen, als auch die inneren Cholesterinreserven unter Kontrolle, ohne dass dadurch die Menge des Stoffes den notwendigen Normwert unterschreitet.

Der biologisch aktive Nahrungszusatz senkt den Cholesterinspiegel in beiden Richtungen:

• Er blockiert die Produktion von „schlechtem“ Cholesterin in der Leber (innerer Faktor 75-80%).

• Er verhindert, dass „schlechtes“ Cholesterin aus dem Verdauungstrakt resorbiert wird (äußerer Faktor 20-25%).

Policosanol, ein Bestandteil des neuen biologisch aktiven Nahrungszusatzes, reguliert den Cholesterinspiegel, da es die Resorption von Cholesterin im Darm hemmt. Policosanol reduziert die Bildung des Enzyms HMGCoA, das an der Cholesterinsynthese beteiligt ist, fast um die Hälfte.

Des Weiteren enthält LCBalance Phytosterole, die natürliche Bestandteile der Membranen pflanzlicher Zellen sind. Sie blockieren die Cholesterinsynthese in der Leber und wirken somit auf das «schlechte“ Cholesterin.

Diese zwei Bestandteile von LCBalance helfen wie ein „Gewicht“ in einer Schalenwaage, das nötige Gleichgewicht im Körper zu halten. Sie gleichen das kleinste Ungleichgewicht aus und dienen so der Erhaltung unserer Gesundheit und unseres Leben.